Menschen verbinden. Kompetenzen vernetzen.

Pflege gestalten.

PflegeDigital@BW

Pflege verbindet Menschen. Technik kann und sollte dieser Verbindung dienen. Im Landeskompetenzzentrum Pflege & Digitalisierung Baden- Württemberg (PflegeDigital@BW) arbeiten wir daran. Initiiert und gefördert durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg entwickeln, analysieren und vermitteln wir gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Gesellschaft, Wirtschaft und Praxis pflegefreundliche digitale Lösungen.

 

Das Kompetenzzentrum ist Anlauf-, Beratungs- und Vernetzungsstelle, die den gezielten Transfer und flächendeckenden Praxiseinsatz von sozialen und technischen Innovationen aktiv unterstützen soll. Innovationen, die sowohl die Pflegenden in ihrer Arbeit sinnvoll entlasten als auch Menschen mit Pflegebedarf neue Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe ermöglichen sollen. Damit Innovationen möglichst schnell auch dort ankommen, wo sie gebraucht werden.

Miteinander gestalten

Innovationen sind von und für Menschen gemacht – daher sollten wir sie auch gemeinsam entwickeln. Das Landeskompetenzzentrum Pflege & Digitalisierung (PflegeDigital@BW) schafft den Rahmen dafür: sensibilisiert und vernetzt (inter)sektorale und multiprofessionelle Akteure, Patientinnen und Patienten, pflegende Angehörige und das Ehrenamt, entwickelt gemeinsam Aus-, Fort- und Weiterbildungskonzepte, organisiert Workshops mit Entscheidern und Beschäftigten, analysiert, moderiert und unterstützt bei Digitalisierungsvorhaben und Innovationsprojekten, Um- bzw. Neubauten und Transformationsprozessen.

 

In der Vergangenheit lag der Fokus vieler staatlicher und privater Initiativen vor allem auf der Erfindung von Technik und Hardware, angefangen von einfachen Assistenzsystemen bis zur komplexen Robotik. Vieles ist entwickelt und getestet worden, manche Innovation hat auch schon den Weg in die Regelversorgung geschafft. Über konkrete Bedarfe, sinnvolle Dienstleistungen und soziale Innovationen wurde anfangs jedoch weit weniger intensiv reflektiert. Auch das möchte das Landeskompetenzzentrum Pflege & Digitalisierung ändern. Gerne auch mit Ihnen. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch.

Bilden und beraten

Obwohl die Digitalisierung inzwischen auch in Medizin und Pflege Einzug gehalten hat, ist ihr Einsatz im Vergleich zu anderen Sektoren noch eher gering. Dabei verlangen zahlreiche Herausforderungen in der Pflege bereits heute nach sozialen wie technischen Innovationen. Die Entlastung Pflegender, mehr Zeit für menschliche Zuwendung oder die Förderung sozialer Kontakte für Menschen mit Pflegebedarf sind nur einige davon.

 

Als zentrale Anlaufstelle für Beratungs-, Schulungs- und Bildungsangebote ist das Landeskompetenzzentrum Pflege & Digitalisierung zudem als Vernetzungsknoten über das Land Baden-Württemberg hinaus tätig. So sollen Interessierte und Angehörige von Menschen mit Pflegebedarf ebenso wie professionell Pflegende die Möglichkeit erhalten, verschiedene Anwendungen im echten Leben zu testen und sich einen Eindruck von diesen zu verschaffen. Gemeinsam sollen so alle Beteiligten voneinander lernen, damit digital unterstützte Dienste für Menschen mit Pflegebedarf und Pflegenden gleichermaßen nützlich und beherrschbar sind.

Kompetenzen vernetzen

Es geht um die sinnvolle Verzahnung von technischer, digitaler Assistenz und menschlicher Zuwendung. So kann eine weitere Digitalisierung der Pflege unter anderem dabei helfen, reale zwischenmenschliche Begegnung dadurch zu fördern, dass bisher zeitintensive Vorgänge – beispielsweise in der Arbeitsorganisation, Dokumentation und Abrechnung – vereinfacht und neue Möglichkeiten der persönlichen Begleitung gefördert werden, statt diese zu ersetzen. Das trifft auch den Wunsch der Bevölkerung. Umfragen (z.B. Zentrum für Qualität in der Pflege ZQP 2019) zeigen, dass die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger eine weitere Digitalisierung der Pflege als große Chance erkennt und einen verstärkten Einsatz von digitalen Anwendungen ausdrücklich begrüßen.

 

Angesichts steigender Lebenserwartungen, niedriger Geburtenraten sowie eines bereits heute bestehenden Fachkräftemangels werden die Herausforderungen in der Pflege künftig eher noch zunehmen. Das setzt gerade die pflegenden An- und Zugehörigen weiter unter Druck – aber auch die vielen professionellen Leistungserbringer des Gesundheitswesens: von den Pflegediensten und Wohlfahrtsverbänden, über die Krankenhäuser und niedergelassenen Heilberufler, die Pflegekassen und Rentenversicherung, bis zu Landkreisen und Kommunen. Pflege betrifft uns alle. Daher unterstützt das Landeskompetenzzentrum Pflege & Digitalisierung (PflegeDigital@BW) auch landesweit beim Wissenstransfer und Kompetenzaufbau, sowohl in unseren Schulungsräumen in Tübingen als auch direkt bei Ihnen vor Ort.

Kontakt

Die Geschäftsstelle des Landeskompetenzzentrum Pflege & Digitalisierung ist an das LebensPhasenHaus in Tübingen angebunden. Dieses verbindet seit vielen Jahren Beratung, Vernetzung und Entwicklung im Bereich des selbstbestimmten Lebens und Wohnens. Der Fokus liegt auch hier darauf, soziale und technische Innovationen erfahrbar zu machen, Potenziale zu zeigen sowie gemeinsam Barrieren und Hemmnisse abzubauen. Das neue Kompetenzzentrum ergänzt und erweitert damit das bereits bestehende Angebot. Mehr Informationen zum LebensPhasenHaus finden sich hier: https://lebensphasenhaus.de/


Wir freuen uns auf Sie.

Team LebensPhasenHaus
Geschäftsstelle PflegeDigital@BW
Auf der Morgenstelle 15
72076 Tübingen

Fon: +49 7071 1389480
Fax: +49 7071 29 5540
gs@pflegedigital-bw.de